Das Bild des klassischen Chefkochs, mit seiner typischen Kochmütze. Weil aber auch die Berufskleidung von Köchen modischen Aspekten unterliegt, ist dieses Outfit heutzutage mutmasslich nicht mehr allzu häufig anzutreffen. Bekannte Spitzenköche, deren modernes Auftreten heute wir zum Teil aus dem Fernsehen kennen, sind zum Beispiel Johann Lafer, Jamie Oliver, Cornelia Poletto, Tim Mälzer, Christian Bau, Joachim Wissler oder Jean Claude Bourgueil.

Wenn sich das Brautpaar in den eigenen vier Wänden am wohlsten fühlt und ungern auswärts, aber gerne sehr gut isst: dann ist ein Chefkoch für zu Hause eine tolle Alternative zum klassischen Candle-Light Dinner. So kann sich das Brautpaar direkt daheim am eigenen Esstisch kulinarisch verwöhnen lassen.

Als Schenker steht zunächst die Qual der Entscheidung an: welcher Chefkoch steht regional zur Verfügung, sind dessen kulinarische Vorlieben passend für das zu beschenkende Brautpaar? Manche Chefköche kochen nicht einfach nur, sondern integrieren zugleich einen kleinen Kochkurs, sodass Braut und Bräutigam direkt mit eingebunden werden können.

Bei der Wahl des Chefkochs sollte neben der regionalen auch die zeitliche Verfügbarkeit mit in Betracht gezogen werden: nicht jedes Paar möchte einen fixen Termin geschenkt bekommen, individuelle Terminabsprachen mit dem Chefkoch für zu Hause sollten also immer möglich sein. Für ein perfektes Dinner zu Hause sollte auch die Menüfolge individuell bestimmbar sein, damit eventuelle Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Vorlieben mit einbezogen werden können.

Als Equipment reicht den meisten Chefköchen die Basis-Ausstattung einer jeden Küche: Backofen, Herdplatte, Arbeitsfläche. Im ersten Gespräch des Schenkenden mit dem Chefkoch für zu Hause sollte trotzdem geklärt werden, ob zusätzliche Gerätschaften vom Chefkoch benötigt werden, und ob diese vom Chefkoch selbst mitgebracht werden können.

Chefkoch mieten verschenken

Einen Koch mieten. Ein Hochzeitspaar zuhause von einem Koch bekochen lassen. Michelin-Restaurantführer. Das bekannte Standard-Werk in Sachen Restaurantkritik verschenken.