Eine Liebe wird auf zwei Arten frisch gehalten: 1. Das Liebespaar sollte einige Dinge getrennt voneinander unternehmen, Hobbys pflegen und Interessen nachgehen. 2. Es müssen gleichzeitig aber auch einige gemeinsame Unternehmungen und Interessen auf dem Plan stehen, um füreinander interessant zu bleiben.

Sportliches Aktivsein fördert den seelischen Ausgleich und das Wohlbefinden. Viele Geräte in Fitnesstudios sind dabei durchaus kommunikativ, d.h. während des Workouts kann man mit seinem Geräte-Nachbarn z.B. über den vergangenen Tag reden. Auch der lockere soziale Aspekt des Trainings hilft dabei, den Kopf frei zu bekommen.

Am besten legt man den Grundstein für die gemeinsamen Aktivitäten direkt am Hochzeitstag: mit einem geschenkten Abo für zwei in einem Fitnessstudio. Das gilt natürlich nur, falls Braut und Bräutigam keine absoluten Sport-„Muffel“ sind.

Als Schenker sucht man sich am besten ein möglichst nahe am Wohnort gelegenes Fitnessstudio aus, das eine breite Angebotspalette anbietet: von Aerobic und Kraftgerätetraining bis hin zu Pilates und Sauna reichen die Angebote, mit denen man jeden Geschmack befriedigen kann. Um den frisch Vermählten mit dem Geschenk etwas wirklich gutes zu tun, könnte man als Schenker auch vorher die vertraglichen Bedingungen abklären: was passiert bei Krankheit, Schwangerschaft oder Umzug mit dem Vertrag? Wie lang möchte man selbst als Schenker das Abo bezahlen, ab wann müsste das Brautpaar den Vertrag übernehmen – und gibt es dann die Möglichkeit eines Sonderkündigungsrechts?

Wenn diese Formalitäten im Vorfeld geklärt sind, kann sich der Schenker Gedanken machen über eine schöne Präsentation des Abo für zwei; vielleicht direkt in Form von Sportkleidung oder Fitness-Accessoires.