Haus, Hausbau, Bausparen, Baufinanzierung als Hochzeitsgeschenk

Im klassischen Lebensmodell folgen nach der Heirat: Hausbau, eigene Kinder sowie ein gesegneter Altersruhestand ohne Sorgen. Aber bereits beim Hausbau oder dem Erwerb von privatem Wohnraum hapert es bei vielen Jungvermählten. Ein Bausparvertrag als Hochzeitsgeschenk ist dann eine gute Idee, wenn offensichtlich viele teure Ausgaben in der Zukunft anstehen und dem Schenker bekannt sind: Hausbau und Altbaurenovierung oder bestehender Hausstand, der bald erneuert werden muss.

Bei der Planung eines Eigenheims spielt oft die Finanzierung eine entscheidende Rolle. Einige Portale bieten deshalb Vergleiche zur Baufinanzierung an.

Vor dem Geschenk wichtig ist aber vor allem: soll lediglich der Bausparvertrag verschenkt werden? Dann lassen sich die Konditionen bei den bekannten großen Bausparkassen erfragen. Hat das Brautpaar bereits eine Hausbank, kann man auch dort anfragen: so haben die frisch Vermählten später alles unter einem Dach. Dem Abschluss des Bausparvertrages muss der Beschenkte vor gültig werden des Vertrages noch zustimmen: so kann auch der Schenker sicher sein, das er das richtige Geschenk ausgewählt hat.

Wenn nicht nur der Bausparvertrag alleine verschenkt werden soll, kann man sich Gedanken über die Einlage machen: soll bereits eine bestimmte Summe fest eingetragen sein als Startguthaben? Oder, ganz spendabel, werden die monatlichen Raten direkt vom Schenker übernommen? Zu bedenken sind noch die Gebühren, die beim Abschluss eines Bausparvertrags anfallen. Wer mitdenkt, trägt diese ebenfalls und erspart dem Brautpaar unliebsame Überraschungen.

Bausparvertrag verschenken
Baufinanzierungsvergleich. Eine geeignete Baufinanzierung kann man sorgfältig planen. Ein Vergleich von Bauzinsen und der sonstigen Konditionen einer Baufinanzierung.