Eine Hochzeitszeitung gehört wohl zu den beliebtesten Geschenken bei einer Vermählung. Dies liegt hauptsächlich daran, dass diese ein sehr persönliches Geschenk ist und für die Vermählten eine bleibende Erinnerung darstellt. Eine Hochzeitszeitung ist kein Geschenk, welches man für Geld kaufen kann, sondern sie wird überwiegend in liebevoller Handarbeit gefertigt, zumindest aber aufwändig und persönlich recherchiert und ist daher etwas ganz Besonderes.

Auch für die Hochzeitsgäste ist eine Hochzeitszeitung interessant; sie lernen beim Schmökern einige interessante Details des Brautpaares kennen. Nach der Einleitung, welche das Brautpaar kurz vorstellt, kommt der eigentliche Hauptteil. Die Gestaltung einer Hochzeitszeitung kann ganz individuell erfolgen; im Internet findet man zahlreiche Vorlagen. Nicht fehlen sollten Bilder des Hochzeitspaares; gerne angefangen in frühester Kindheit bis natürlich heute. Gerne werden an entsprechender Stelle lustige Sprüche und Witze eingeworfen. Anekdoten über die Ehe im Allgemeinen gibt es unzählige, auch hier wird man im Internet schnell fündig.

Nun einige Hinweise zu möglichen Inhalten, die Sie in die Hochzeitszeitung aufnehmen könnten, stichwortartig aufgelistet.

Eine Hochzeitszeitung im Outfit einer Tageszeitung ist ein Hingucker. Anders als die übliche Tageszeitung sollte sie vor allem lustige und erfreuliche Nachrichten enthalten.

  • Ehe- und Liebeslexikon
  • Ehehoroskop
  • Eheregeln / Ehegesetze
  • Familienstammbaum
  • Fotolovestory
  • Kennenlern-Geschichte des Brautpaars und Zeugenberichte
  • Lebenslauf der Brautleute
  • Interview mit den Brautleuten
  • Fotos von der Kindheit der Brautleute bis heute
  • Hochzeitsgedichte
  • Impressum, Herausgeber
  • Karikaturen, ggf. mit Anspielungen auf Gewohnheiten
  • Die Facebook-Profile der beiden im Vergleich, also ‚Leistungs‘-Daten wie Erstellungsdatum, Anzahl der Posts, Anzahl Freunde, Anzahl Bilder, Likes, etc., z.B. nebeneinander gestellt in einer Tabelle, linke Spalte „Anna“, rechte Spalte „Bastian“
  • Klatschspalten
  • Fotomontagen von Promihochzeitsfotos mit Bildern der Brautleute
  • Fotomontagen von Kinoplakaten von Schnulzenfilmen mit Bildern der Brautleute
  • Kleinanzeigen
  • Hochzeitsjubiläen, Aufzählung (bronzene, silberne, goldene, eiserne, diamantene Hochzeit usw.)
  • Kreuzworträtsel
  • Die Autos beider Brautleute zum Vergleich fotografiert (auch: Zustand des jeweiligen Innenraums)
  • Leserbriefe von vermeintlichen Gästen, die am Hochzeitstermin verhindert waren, also ausgedachte (z.B. polarisierende) Promis, wie „Leserbrief von Alice Schwarzer…“ oder „Arnold Schwarzenegger schreibt…“
  • Leserfragen an das Hochzeitspaar
  • Redaktionelles Portrait der Brautleute, ggf. ihrer Kinder (falls schon vorhanden), Haustiere
  • Homestory, Fotoberichte über die aktuelle/n Wohnsituation/en, falls Paar noch getrennt wohnt, beide Wohnungen,
    Wünsche an gemeinsames Wohnen, getrennt abgefragt, tabellarisch aufgelistet
  • Rätsel rund um das Brautpaar, ggf. Bilderrätsel, z.B. „Fotos von Gegenständen: Wem gehört was?“
  • Spendenaufruf für das Brautpaar
  • Werbeanzeigen
  • Witze rund um die Ehe

Eine schöne Idee ist es auch, „Ich liebe Dich“ in den verschiedensten Sprachen auf eine Seite zu bringen. Auf der letzten Seite sollten sich im Impressum alle vorstellen, die an der Zeitung mitgewirkt haben.

Gern wird eine Hochzeitszeitung im Stil einer Tageszeitung entworfen – wählbar ist das Format A4, aber auch A3 und A5 machen sich sehr gut. Eine riesige Auswahl besteht natürlich auch bei der Wahl des Papieres sowie bei der Art der Lochung oder Bindung.