Ein perfektes Sonntagsessen zaubern zu können ist nicht unbedingt das, was die meisten Männer heutzutage von ihren Frauen erwarten. Ganz im Gegenteil haben sich die alten Rollenmodelle aufgeweicht, Kochen können ist keine weibliche Aufgabe, sondern ein ganz neues Lebensgefühl und Hobby für Sie und Ihn. Ein Kochkurs als Hochzeitsgeschenk kann deswegen die Tür öffnen für eine gemeinsame elementare Aktivität, die man jederzeit im Alltag anwenden kann und – was Essen selbst angeht sogar – muss.

Grundlegende Kulturtechnik zu zweit erlernen: Zuhause kochen.

Je nach Können und Vorlieben der Brautleute lassen sich passende Kochkurse zumeist in der näheren Umgebung finden, die Angebote reichen von solchen in Volkshochschulen bis zu Kursen bei Spitzen- und Sterneköchen, für den absoluten Anfänger genauso wie für ein gehobenes Niveau oder die exotische Küche. Vorsicht walten lassen sollte man beim Schenken an empfindsame Brautleute: dieses Geschenk soll ja keinesfalls als eine Erinnerung an unzureichende Kochkünste verstanden werden.

Eine angemessen ‚humoristische Verpackung‘ ist nicht zuletzt deswegen sinnvoll, schöne Kochschürzen für Braut und Bräutigam oder Chefkochmützen können insofern passende Accessoires sein.

Ebenso sollten die beiden die Möglichkeit haben, den Kochkurs individuell an eigene Bedürfnisse und Geschmäcker anpassen zu können. Die Termine des Kochkurses sollten gut planbar sein für die beschenkten, ebenso wie An- und Rückfahrt. Je nach Persönlichkeit des Paares könnte man einen Paarkurs genauso in Betracht ziehen wie einen Gruppenkurs, bei dem im Anschluss an den Kurs das gemeinsam gezauberte Essen verspeist wird.