Beim Weinseminar geht es u.a. darum, die sensorischen Eigenschaften von Weinen zu erkennen und beschreiben zu lernen.

Einen wirklich guten Wein von billigen Verschnitten zu unterscheiden gelingt vielen Menschen mehr oder weniger gut. Auf was es aber tatsächlich bei einer Weinverkostung ankommt, das lässt sich am leichtesten in einem Weinseminar erlernen. Dabei werden die Geschmacksnerven geschult, Hintergründe für die Weinherstellung und die richtige Technik für die Weinverkostung erklärt und geübt.

Ein Hochzeitspaar, das gerne Wein trinkt und sich gerne einen guten Wein gönnt, erweitert mit einem Weinseminar unter fachmännischer Anleitung seinen Horizont. Mit dem dabei erworbenen Fachwissen lässt sich auch gemeinsam der nächste Wein leichter bestimmen, als rein nach Gefühl zu gehen.

Ein Weinseminar kann durchaus eine gesellige Veranstaltung sein.

Insbesondere in den Weinanbaugebieten an Rhein und Mosel, aber auch in den größeren Städten werden Weinseminare angeboten. Verschiedene Anbieter bieten dabei unterschiedliche Konzepte an: von der Weinprobe im dunklen über exquisite Appetithäppchen und begleitendes Showprogramm ist das passende für jedes Hochzeitspaar dabei.

Die Weinseminare werden oft auf Anfrage angeboten – ideal für ein Hochzeitsgeschenk, weil sich so das Brautpaar den Termin selbst auswählen kann. Als fürsorglicher Schenker überlegt man sich bereits bei der Buchung, wie das Brautpaar die An-, vor allem aber die Abreise bewältigen kann. So können beide Brautleute das gesamte Weinseminar unbeschwert genießen und müssen sich keine Sorgen um eventuell überschrittene Promillegrenzen machen, weil ein Taxi sie nach Hause bringt.